Wahlalter gesenkt: Wählen ab 16 bei der Europawahl

Frau hebt die Hand.
GettyImages

Mit der Absenkung des Wahlalters für die Europawahl 2024 werden erstmals über eine Millionen Jugendliche ab 16 Jahren in Deutschland die Möglichkeit haben, an einer Wahl teilzunehmen. Damit gehen wir einen wichtigen Schritt zu mehr demokratischer Beteiligung in Deutschland und Europa.

Wahlen sind ein Grundpfeiler unserer Demokratie. Wir setzen uns deshalb seit vielen Jahren für die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre ein. Für die Wahlen zum Europäischen Parlament haben wir das in der Ampel-Regierung nun möglich gemacht. Das bedeutet nicht nur mehr politische Beteiligung für junge Menschen, sondern auch, dass ihre Belange mehr Gewicht in der Politik bekommen.

Viele Jugendliche zeigen großes politisches Interesse. Sie engagieren sich als Schülersprecher*innen, übernehmen Ehrenämter in Organisationen und Initiativen, demonstrieren friedlich für mehr Klimaschutz. Durch die Absenkung des Wahlalters für die Europawahl auf 16 Jahre ermöglichen wir ihnen schon frühzeitig, demokratische Verantwortung zu übernehmen und die Gesellschaft mitzugestalten.

Indes arbeiten wir weiter daran, dass das Wahlalter auch für Bundestagswahlen auf 16 Jahre gesenkt wird, damit Jugendliche auch auf bundespolitischer Ebene politisch teilhaben können. Das setzt allerdings eine Grundgesetzänderung voraus. Die Hürden sind also höher – aber wir bleiben dran.