Header bestehend aus Logo und aktuellem Thema

Großer Text: "Für mehr Grün". Darunter: "Landtagswahlen in Bayern am 14.10. und Hessen am 28.10.".

Hauptinhalte

Mitgliederbefragung zur BTW-Kampagne

Im Zeitraum vom 05. bis zum 16. Oktober 2017 haben wir alle zu diesem Zeitpunkt 63.810 Mitglieder von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eingeladen, an einem Grünen Monitor – Wahlspezial teilzunehmen. Nun liegt die Auswertung vor.

Porträtfoto von Thomas Künstler
Thomas Künstler ist Referent für Beteiligung und Digitales Foto: © Thomas Künstler

Der Grüne Monitor ist die Mitgliederbefragung des Bundesvorstandes und damit ein zentrales Instrument zur Beteiligung aller Mitglieder. Der vorliegende Monitor ist die vierte Befragung, die der Bundesverband in dieser Form durchführt. Weitere werden sicher folgen.

Wie der Name schon sagt, lag der Fokus des Grünen Monitors – Wahlspezial bei der Bundestagswahl und der grünen Wahlkampagne mit einem starken Fokus auf die internen Prozesse. 5% oder 3304 grüne Mitglieder haben an der Umfrage teilgenommen und alle Fragen beantwortet. Dafür auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! Ohne auf die einzelnen Fragestellungen einzugehen, lässt sich zusammenfassend sagen, dass die Umfrageteilnehmer*innen überwiegend zufrieden mit dem grünen Wahlergebnis wie der grünen Wahlkampagne gewesen sind – bei gleichzeitiger Unzufriedenheit über das allgemeine Wahlergebnis. Auch die Formate der Kampagne, extern wie intern, wurden überwiegend als geeignet für einen erfolgreichen Wahlkampf bewertet. Die von uns eingeführten Innovationen wie Kurzinfos via Messenger wurden angenommen, wobei wir hier zu Teilen auch sehen, das es Bedarf zur Weiterentwicklung gibt.

Darüber hinaus möchte ich auf einige Punkte hinweisen, die mir aus Beteiligungsaspekten wichtig erscheinen:

1)   Informationen im Wahlkampf

Wir sind neue Wege gegangen, um unsere Wahlkampfverantwortlichen vor Ort und unsere Kandidat*innen zeitnah und umfassend über die Kampagnenangebote, Botschaften usw. zu informieren. Neben dem allgemeinen Newsletter haben wir u.a. täglich ein Wahlkampf-Info per E-Mail und per Messenger Threema versendet. Dies bedeutete für uns in der Wahlkampfzentrale einen hohen Aufwand, der sich aber in der Bewertung gelohnt hat. Die Zufriedenheit mit der Informationspolitik des Bundesverbandes ist außerordentlich hoch.

Lessons learned: Wir werden das weiter so machen und haben dies während der Sondierungsgespräche nach der Wahl fortgesetzt. Für einige der Teilnehmenden waren das aber immer noch zu wenig Infos und für einige mehr waren es zu viele. Auch das nehmen wir mit und überlegen, wie wir über das Grüne Netz unseren Mitgliedern mehrere Informationskanäle unterschiedlicher Informationsdichte anbieten können.

2)   Grünes Netz

Die Bewertungen wie auch die Nutzer*innenzahlen zeigen, dass das grüne Netz angenommen wird von unseren Mitgliedern. Das bestärkt uns auf unserem Weg, den Plattformgedanken des Grünen Netzes weiter auszubauen und Dienste und Funktionalitäten auszubauen. Ideen gibt es viele!

3)   WurzelWissenswerk

Wirklich überraschend ist die hohe Zufriedenheit mit dem allgemein eher ungeliebten WurzelWissenswerk. In diesem finden unsere Wahlkämpfer*innen Designvorlagen, Tutorials, Aktionsvorschläge und andere Informationen zum Wahlkampf und Kampagne und darüber hinaus. Auch das freut uns sehr, weil dies auch unseren Weg bestätigt, dass Wurzelwerk als Wissenswerk weiterzuführen und einen Schwerpunkt als Informationsdatenbank zu setzen. Und versprochen, bald fällt auch der doppelte Login weg.

4)   Netzfeuerwehr

Unser Rapid-Response-Team auf Facebook war medial in der Berichterstattung aber gerade auch als neues Mitmach-Format eine Erfolgsstory. Das zeigt auch die Umfrage deutlich. Besonders cool – 76% der bei der Umfrage befragten Feuerwehrleute wollen auch zwischen den Wahlkämpfen aktiv mitmischen. Das nehmen wir gerne als Auftrag mit und werden die Feuerwehr nicht einschlafen lassen.

Die Auswertung der Umfrage finden grüne Mitglieder im WurzelWissenswerk unter folgendem Link: https://gruenlink.de/1e9a.