Header bestehend aus Logo und aktuellem Thema

Großer Text: "Für mehr Grün". Darunter: "Landtagswahl in Hessen am 28.10.".

Hauptinhalte

Ergebnisse des 6. Camp Netzbegrünung

Am Wochenende vom 07. bis zum 08. Juli 2018 war es wieder soweit – das Camp Netzbegrünung fand zum sechsten Mal statt, diesmal wieder als Hackathon. Hier fassen wir die Ergebnisse zusammen.

Der Einladung der Grünen und des Vereins Netzbegrünung in die Bundesgeschäftsstelle folgten 35 Programmierer*innen und Designer*innen, Netzpolitiker*innen und Social-Media-Spezialist*innen.

Die Präsentation der Ergebnisse von 24 Stunden Diskutieren, Planen und Programmieren erfolgte am Sonntagmittag unter Anwesenheit des grünen Bundesgeschäftsführers Michael Kellner. Dabei wurde deutlich, dass in diesem Jahr vor allem Überlegungen im Fokus standen, wie die Arbeit der grünen Gliederungen mit digitalen Mitteln unterstützt werden kann.

Folgende Projekte wurden präsentiert:

Grünes Gedächtnis - ein Parteiwiki für Beschlüsse, Positionspapiere usw. aller Ebenen

Als Partei haben wir von Bundesebene bis hin zu den Orts- und Kreisverbänden eine kaum überschaubare Vielzahl von Beschlüssen gefasst. Die Veröffentlichung dieser Beschlüsse erfolgt durch die jeweiligen Gliederungen/Gremien und wird entsprechend unterschiedlich gehandhabt – zum Teil sind die Beschlüsse wie beim Bundesverband auf den jeweiligen Webseiten dokumentiert. Eine zentrale Dokumentation hat es jedoch nie gegeben, was das Projekt ändern möchte.

Dazu hat die Gruppe ein MediaWiki, die Software der bekannten Plattform Wikipedia, aufgesetzt. Die Teilnehmenden haben ein Konzept für eine Wikistruktur überlegt und erste Beschlüsse zusammengetragen.

Fazit: Das Projekt würde eine Lücke schließen, über die schon häufig in unserer Partei geredet wurde: Was habt ihr eigentlich zu diesem Thema beschlossen und können wir euren Beschluss mal nachlesen? Ein solches Projekt kann aber nur funktionieren, wenn es eine aktive Community gibt, die die Beschlüsse einpflegt usw. Als Bundesverband sind wir bereit, Antragsgrün als Tool mit einem solchen Wiki zu koppeln, damit Beschlüsse der BDK automatisch eingetragen werden.

Tool zum Freiwilligenmanagement

Das Management von Freiwilligen ist eine große Herausforderung in jeder Kampagne. Da bestenfalls viele Menschen in der Kampagne unterstützen wollen, ist das Management von Aufgaben in der Regel sehr personalintensiv. Daneben ist auch die Enttäuschung groß, wenn es keine Aufgaben für Freiwillige vor Ort gibt oder es dauert, Ansprechpersonen zu finden.

Abhilfe soll ein kartenbasiertes Tool finden, in dem Angebot und Nachfrage von Unterstützung eingetragen werden können. Die Plattform hilft: Helfende finden schnell ihren Einsatzort und die Gliederungen ihre Unterstützung.

Fazit: Auch dieses Tool würde eine Lücke schließen, über die in jeder Kampagne gesprochen wird. Ein nächster Schritt wäre die Rücksprache mit den hessischen Grünen, die vor einigen Jahren ein solches Tool im Einsatz hatten. Wir bleiben hier jedenfalls dran!

Optimierung Login zum Grünen Netz

Ein einfacher und trotzdem sicherer Login ist ein wichtiger Faktor, um Nutzer*innen einer Plattform nicht zu vertreiben.

Die Loginseite wurde angepasst, damit auch Mac und iOS Nutzer*innen des Safari-Browsers das automatische Eintragen der Zugangsdaten nutzen können. Dies vereinfacht auch das Nutzen von Apps für die Grüne Wolke, Chatbegrünung usw.

Weiter wurde die Passwort-vergessen modernisiert. Statt der Beantwortung einer Erinnerungsfrage, wird in Zukunft ein Passwort-neu-festlegen-Link an die im Grünen Netz registrierte Email versendet, wenn eine Nutzer*in ihr Passwort vergessen hat.

Fazit: Daumen hoch!

Grüne Wolke für Gliederungen geöffnet

Die Grüne Wolke ist eine grüne Cloud, die von der Netzbegrünung gehosted wird und in der jedes Parteimitglied 5 GB Speicher erhält. Dieser Dienst wird in der letzten Zeit auch stärker von Kreisverbänden angefragt, die über diese Plattform ihren Mitgliedern Dokumente wie Protokolle zur Verfügung stellen wollen. Eine Umsetzung gestaltete sich aber schwierig, weil der Login des grünen Netzes personen- und nicht gliederungsgebunden ist.

Über Nacht hat eine Gruppe eine Ergänzung für den Nextcloud-Server programmiert, die über den Login auch eine Gruppenzugehörigkeit zu einem OV, KV und LV herstellt. Über diese Gruppe kann dann der Zugang zu einem Speicherordner der jeweiligen Gliederung gewährleistet werden. So müssen Menschen, die mit ihrer Gliederung etwas teilen wollen, nicht mehr ihren persönlichen Grüne Wolke Speicher nutzen. Weiter wurden erste Ansätze für eine Administration weiterer Untergruppen wie Arbeitsgruppen programmiert. Für eine vollständige Umsetzung braucht es aber noch die (geplante) Erweiterung des grünen Netzes, um Admin-Rechte für diese Gruppen und Ordner automatisch vergeben zu können.

Fazit: Das ist ein Hack, der sicherlich viele Gliederungen freuen wird, wenn es vollständig umgesetzt wird. Als Bundesverband wäre zu überlegen, in wie weit wir das in Planung befindliche Wissenswerk mit dem Speicherdienst koppeln.

OV/KV Handbuch zur Nutzung grünes Netz

Wie können Orts- und Kreisverbände die Werkzeuge des grünen Netzes für ihre Arbeit nutzen und wie sollten wir die Tools des grünen Netzes erklären, sind zentrale Fragen dieser Gruppe gewesen, die sich am Rande für eine Stunde getroffen hat, um hier konzeptionell weiterzukommen.

Fazit: Das ist ein zentrales Projekt, um die Nutzung digitaler Tools zur Unterstützung der Arbeit vor Ort voranzubringen. Auf Grundlage der Hilfe zum Grünen Netz der GJ Rheinland-Pfalz werden wir die Hilfeseiten ausbauen und versuchen, die Perspektive der Gliederungen einzubringen.

Antragsgrün für die grünen Parteien Europa

Antragsgrün ist eine Open-Source-Software zur Verwaltung und Organisation von Antragsverfahren vor und auf Parteiversammlungen. Als Bundesverband nutzen wir dieses Tool mit Erfolg.

Auf dem Hackathon wurden die Startseite und das Tool zur Unterstützung der Ersteinrichtung überarbeitet, vollständig auf Englisch übersetzt und die Ansprache auf grüne europäische Parteien ausgerichtet. Hier findet ihr die Seite: discuss.green.

Fazit: Als Bundesverband werden wir das in jedem Fall unterstützen und in unseren Schwesterparteien werben.

Auswertung von Onlineartikeln

Nicht zuletzt wurde das Ergebnis einer Bachelorarbeit eines jungen Grünen vorgestellt, der ein Tool programmiert hat, dass Onlineartikel von 15 verschiedenen Portalen auswertet und über statistische Vergleichsverfahren eine Auswertung der zentralen Themen des Tages erzeugt.

Fazit: Das Thema Künstliche Intelligenz ist damit auch ganz konkret bei uns angekommen. Im Weiteren wollen wir besprechen, in wie weit wir ein solches Tool in unserer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzen können und ob es weitere Möglichkeiten gibt, die Presselandschaft automatisch auszuwerten. Zwei Daumen hoch!