Header bestehend aus Logo und aktuellem Thema

Großer Text: "Für mehr Grün". Darunter: "Landtagswahl in Hessen am 28.10.".

Hauptinhalte

Die Gesichter von Angela Merkel und Sigmar Gabriel. Dazwischen hält eine Hand ein Stück Kohle.
Erst hat sich die Bundesregierung mit großem Tam-Tam für das Klimaabkommen feiern lassen. Jetzt hat sie konkrete Maßnahmen für mehr Klimaschutz reihenweise beerdigt. Foto: © iStock/joebelanger

Unglaublich, welche Klima-Ziele die Regierung gestrichen hat!

Die Bundesregierung hat die deutsche Klimapolitik endgültig in die Tonne getreten. Wir haben die Sätze aufgelistet, die laut Medienberichten im Klimaschutzplan gestrichen wurden. Nummer 8 ist besonders peinlich!

Das ist die (jetzt nicht mehr geheime) Klimastreichliste der Regierung:

(1) Gestrichen: Strom sparen

Eigentlich wollte die Bundesregierung bis 2030 zwanzig Prozent Strom sparen. Nichts da! Ist gestrichen.

(2) Gestrichen: Energiewirtschaft

Eigentlich sollte die Energiewirtschaft (Vattenfall, RWE und Co) einen “erheblichen” Beitrag zum Klimaschutz leisten. Nach Gabriels und Merkels Rotstift reicht ein “angemessen”.

(3) Gestrichen: CO2-Einsparung der Industrie

Der Industrie Ziele setzen, um mehr CO2 zu sparen? Nee nee. Zwischenziele sind gestrichen!

(4) Gestrichen: Weniger Massentierhaltung

Eigentlich wollte die Regierung, dass weniger Tiere in deutschen Riesenställen stehen. Wurde gestrichen. Kühe, Schweine und Hühner sind der GroKo offenbar nicht wichtig.

(5) Gestrichen: Erneuerbare Energien

“Der Ausbau der erneuerbaren Energien muss schneller vorangehen.” Klingt gut? Tja... leider gestrichen.

(6) Gestrichen: Ausstieg aus Benzin und Gas

Mehr Geld für Erneuerbare? Ist gestrichen. Stattdessen freie Fahrt für Gas und Benzin. Putin und die Ölstaaten freut’s. Die GroKo auch?

(7) Gestrichen: Der Abschied vom Verbrennungsmotor

Im Entwurf der Umweltministerin stand’s noch drin. Jetzt ist es gestrichen. Der Regierung fehlt der Mut, auf #Elektromobilität zu setzen. Die deutsche Autoindustrie rettet man so nicht.

(8) Gestrichen: Raus aus der Kohle

Die Kohlekraft ist der Hauptverursacher der Klimakatastrophe. Deshalb müssen wir raus aus der Energiegewinnung durch Kohle. Finden Merkel und Co. auch? Schön wär’s. Statt dem Ausstieg bis 2050 spricht der Vizekanzler lediglich von einer “abnehmenden Bedeutung” des Kohlestroms.

Ein ganz peinlicher Auftritt:

Erst hat sich die Bundesregierung mit großem Tam-Tam für das Klimaabkommen feiern lassen. Jetzt hat sie konkrete Maßnahmen für mehr Klimaschutz reihenweise beerdigt. Ohne Plan geht es zum Weltklimagipfel nach Marrakesch. Dort schaut die ganze Welt zu, wie sich der ehemalige Klima-Vorreiter Deutschland blamiert. Bravo!

Wie es richtig geht, zeigt die Grüne Bundestagsfraktion. Deutschland braucht echten Klimaschutz und den gibt es nicht mit der Großen Koalition.

Quellen:
- Spiegel Online
- Topagrar