Header bestehend aus Logo und aktuellem Thema

Text: Neue Zeiten. Neue Antworten. Grundsatz wird Programm.

Hauptinhalte

Schnapsidee Herdprämie

betreuungsgeld, herdprämie, kinder, erziehung, familie, cdu,

Inhalt:

Bundeskanzlerin Merkel spricht beim Betreuungsgeld ein Machtwort. Was denkst Du darüber?

Ist schon putzig, dass Frau Merkel ein Machtwort gegen die Gutscheine der FDP spricht. Das ist man normalerweise von ihr nicht so gewöhnt. Ich hätte mir aber gewünscht, dass Frau Merkel auch ein Machtwort gegen diese ganze Schnapsidee Betreuungsgeld, oder wie wir es nennen "Herdprämie", spricht. Der Hintergrund ist, was die schwarze-gelbe Koalition plant ist nichts anderes als Eltern zu belohnen, wenn sie ihre Kinder nicht in den Kindergarten schicken. Das schadet Kindern.

Was sollte stattdessen gemacht werden?

Man müsste im ersten Schritt dafür sorgen, dass überhaupt jedes Kind ab dem ersten Lebensjahr einen Kita-Platz hat. Da fehlen noch immer eine Menge. Das wären alleine im Westen Deutschlands 300.000, die man ausbauen müsste. Das ist gut angelegtes Geld. Kostet zwar auch eine Menge Geld. Aber dieses wird investiert in Prävention, in Jugendliche, die mit gleichen Chancen starten ins Leben, und gut vorbereitet sind aus das, was später auf sie zukommt in der Schule. Da ist jeder Cent besser angelegt, als ein Steuersenkungsversprechen von FDP und CSU, für die wir das Geld nicht haben.

... und sonst noch?

Ich habe momentan mein Telefon auf stand-by, weil ich jeden Augenblick einen Anruf bekommen kann, dass ich zum zweiten Mal Vater werde. Also in den nächsten Tagen könnte es soweit sein. Und ich habe mit meiner Mitvorsitzenden Claudia Roth besprochen, dass ich mich dann bis zur Klausur im Januar zurückziehe. Bis dahin bin ich zu Hause und helfe mit bei der Erziehung der Kinder. Bei zwei Kindern gibt es da schon eine Menge zu tun. Aber die Grünen werden in der Zeit nicht dicht machen, denn wir haben einen Bundesvorstand, der weiterarbeitet und eine Doppelspitze mit Claudia Roth.