Header bestehend aus Logo und aktuellem Thema

Text: Neue Zeiten. Neue Antworten. Grundsatz wird Programm.

Hauptinhalte

Gleiches Geld für gleiche Arbeit!

Zum „Equal Pay Day“ erklären Katrin Göring-Eckardt, Spitzenkandidatin und Astrid Rothe-Beinlich, Frauenpolitische Sprecherin und Mitglied im Bundesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Das Lohngefälle ist inakzeptabel: Frauen in Deutschland verdienen im Schnitt immer noch 22 Prozent weniger als Männer. Das ist EU-weit ein beschämender drittletzter Platz. Die öffentliche Debatte über die Lohndiskriminierung von Frauen muss sich endlich in politischem Handeln niederschlagen.


Wir brauchen ein Gesetz zur Entgeltgleichheit und bessere Rahmenbedingen: Eine umfassende Investition in Quantität und Qualität der Kinderbetreuungsangebote, das Rückkehrrecht auf eine Vollzeitstelle sowie eine gesetzlich verbindliche Frauenquote. Statt der Als-ob-Politik der Merkel Koalition nach dem Motto 'freiwillige Verpflichtung zur Selbstverpflichtung' braucht es auch bei der Lohngerechtigkeit eine verbindliche Durchsetzung und eindeutige Sanktionen.

Der Gender Pay Gap ist ein Thema, das über den 'Equal Pay Day' hinaus 365 Tage im Jahr aktives politisches Handeln erfordert. Auch die notwendige gesellschaftliche Debatte über Rollenbilder und Familienarbeit lässt sich nicht auf ein symbolisches Datum begrenzen. Denn Frauen wollen mehr - und sie verdienen mehr!“