Header bestehend aus Logo und aktuellem Thema

Text: Europas Versprechen erneuern. Alle Informationen zur Europawahl.

Hauptinhalte

Drei Tage volles Programm

Unter dem Motto „Deutschland ist Erneuerbar“ hat an diesem Wochenende die Bundesdelegiertenkonferenz in Berlin getagt. Ohne Gegenstimme und mit nur einer Enthaltung wurde am Sonntag das detaillierte Wahlprogramm entschieden.

Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin auf der Bühne
Katrin Göring-Eckardt sagte nach Beschluss des Wahlprogramms am Sonntag: "Wir sind die Lobby des wirklichen Lebens da draußen." Jürgen Trittin fügte noch einen letzten Änderungsantrag hinzu: "Ersetze Schwarz-Gelb durch den grünen Wandel." Foto: © Ingo Kuzia

Unter dem Motto "Deutschland ist Erneuerbar" fand vom 26. bis 28. April in Berlin die 35. Bundesdelegiertenkonferenz statt. Nach drei langen Arbeitstagen beschlossen die 800 Delegierten am Sonntag das grüne Programm zur Bundestagswahl. Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin demonstrierte Angriffslust. "Die Regierung Merkel ist keine Regierung, sie ist fleischgewordener Stillstand", sagte er. "Eine Regierung, die nicht mehr regiert, gehört auf die Bänke der Opposition und dafür werden wir sorgen."

Auch Katrin Göring-Eckardt zeigte sich kämpferisch. "Unsere Realität ist nicht die Realität der Lobbys von Schwarz-Gelb", sagte sie. "Wir sind die Lobby des wirklichen Lebens da draußen, wir sind die Lobby der Kinder und der Armen, wir sind die Lobby für den Klimaschutz und für die globale Gerechtigkeit", so die Spitzenkandidatin. Ein Monatsgehalt von 500.000 Euro sei genauso schief wie ein Stundenlohn von 5,30 Euro. "Wir wissen, wie es um Deutschland steht und wir wollen es verändern, wir wollen es besser machen."

"Deutschland ist erneuerbar, Schwarz-Gelb ist es nicht"

Das grüne Spitzenduo stimmte die Partei auf einen harten Wahlkampf ein. "Lasst Euch nicht erzählen, wir würden das nicht schaffen", rief Trittin den 800 Delegierten zu. "Jeder Tag, an dem wir kämpfen, bringt uns dem Wechsel näher", sagte Göring-Eckardt. "Deutschland ist erneuerbar", sagte sie. "Schwarz-Gelb ist es nicht."

Cem Özdemir hinter einem Redepult
"Wir werden einen rein grünen Wahlkampf machen", sagte der Bundesvorsitzende Cem Özdemir in seiner Rede. Foto: © Ingo Kuzia

Am Samstag hatten Parteichefin Claudia Roth und SPD-Chef Sigmar Gabriel, der als Gastredner auftrat, den Wunsch gemeinsam zu koalieren bekräftigt. "Jetzt ist es Zeit für eine klare Ansage: Die nächste Bundesregierung wird Rot-Grün - mit ganz viel Grün", sagte Roth.

"Wir müssen den Menschen, die nicht mehr an die Demokratie und ans Wählengehen glauben, die Hoffnung zurückgeben, dass sich das Leben zum Besseren wenden lässt", betonte Gabriel. "Wenn wir das schaffen, dann werden wir auch die Wahl gewinnen."

Auch in einer der ersten Abstimmungen des Parteitags ging es um die Sozialdemokraten. Ein Antrag, der sich gegen einen rot-grünen Wahlkampf mit gemeinsamen Auftritten aussprach, wurde abgelehnt. "Wir werden einen rein grünen Wahlkampf machen", betonte Cem Özdemir. Es sei dennoch richtig, die Koalitionsabsichten deutlich ins Programm zu schreiben.

 

Auswahl von Reden der Bundesdelegiertenkonferenz in Berlin, 26.-28. April 2013

Einzelne Videos können über das Menü "Playlist" am unteren Bildschirmrand angesteuert werden.



Vorläufige Beschlüsse der 35. Bundesdelegiertenkonferenz in Berlin, 26.-28. April 2013

TOP Bundestagswahlprogramm

TOP Verschiedenes

TOP Gorleben