Junge Leute winken in einem Hof.
Foto: gruene.de (CC BY-SA 3.0)

Grüne Nachwuchspolitik

Nachwuchspolitik gehört für uns GRÜNE zu den ganz zentralen Aufgaben. Wir wollen politisch interessierte Menschen für die Partei gewinnen und kontinuierlich fördern. Dabei geht es keineswegs nur um junge Menschen: "Nachwuchs" sind alle, die sich neu in die grüne politische Arbeit einbringen wollen.

Aus diesem Grund hatten die Bundesvorstände von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der GRÜNEN JUGEND bereits in 2004 den Aktionsplan Nachwuchspolitik (PDF) verabschiedet, mit Ideen, wie wir NachwuchspolitikerInnen gewinnen und fördern wollen. In 2014 haben wir die Fortführung unseres Weiterbildungscents beschlossen, aus dem auch die Nachwuchsförderung finanziert wird.

Aber was heißt nun eigentlich Nachwuchspolitik?

Gemeint ist damit die Politik der Nachwuchsgewinnung, der Nachwuchsförderung und der nachhaltigen Einbindung von Neumitgliedern in die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Nachwuchspolitik gehört damit zu unserem Demokratieverständnis. Denn Politikmachen heißt für uns GRÜNE in erster Linie, mitmachen zu können. Wir wollen, dass sich möglichst viele Menschen einbringen, um die Welt, in der sie leben, selbst mitzugestalten. Wir verfolgen als Partei eine Politik der offenen Türen. Wir bemühen uns nach Kräften um möglichst geringe Zugangshürden und insgesamt um ein Klima der Offenheit für Neue und Neues. Wir freuen uns über alle, die gemeinsam mit uns unsere Ziele voranbringen wollen und dafür neue Ideen mitbringen.

Für jeden offen

Neben den Fragen des Zugangs geht es auch um Karrierewege innerhalb der Partei. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass Nachwuchskräfte, ganz gleich welchen Alters, welchen Geschlechts oder welcher Herkunft, gute Voraussetzungen vorfinden, um mit und in der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Politik machen zu können und Verantwortung zu übernehmen.

Formen der Nachwuchsförderung

Zu diesen Möglichkeiten gehören das 'klassische' Praktikum ebenso wie unsere Förder- und Einstiegsprogramme: die Grüne Summer School und das Grüne Mentoring-Progamm.

Praktika bieten Gelegenheit, für einige Wochen in die Tagespolitik hinein zu schnuppern und Kontakte herzustellen. Auf der Grünen Summer School haben junge Interessierte aus den grünen Landesverbänden die Möglichkeit sich eine Woche lang gemeinsam mit bekannten Politikerinnen und Politikern über grüne Politik auszutauschen, sich zu vernetzen und in spannenden Workshops politisches Handwerkszeug zu erlernen. Das Mentoring-Programm ist primär ein Instrument zur Frauenförderung, das seit einigen Jahren in verschiedenen Landesverbänden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eingesetzt wird. Speziell Frauen, die selbst in unserer Partei noch immer zahlenmäßig unterrepräsentiert sind, soll damit Lust gemacht werden, in der Partei Verantwortung zu übernehmen. Darüber hinaus gibt es in vielen Landesverbänden eigene Förderprogramme. Informier Dich darüber am besten bei der jeweiligen Landesgeschäftsstelle.

Eine Grundvoraussetzung für demokratische Teilhabe

Alle diese nachwuchspolitischen Instrumente tragen mit dazu bei, dass es in unserer Partei transparente und nachvollziehbare Wege gibt, auch zu Ämtern und Mandaten. Nachwuchsförderung darf nicht dem Zufall überlassen bleiben. Denn eine transparente Nachwuchsgewinnung, -förderung und -einbindung ist eine Grundvoraussetzung für demokratische Teilhabe. Daher legen wir nicht nur zu Wahlterminen unsere programmatischen Ziele offen, sondern organisieren kontinuierlich eine breite Beteiligung am politischen Prozess in unserer Partei und in der Gesellschaft.

Der Weiterbildungscent

Der Weiterbildungscent ist ein erstmals 2010 beschlossenes und 2014 zuletzt verlängertes Programm, bei dem die Landesverbände und der Bundesverband Geld für Nachwuchsförderung und Weiterbildung zurück legen. Daraus werden jedes Jahr Schulungen und Seminare finanziert, die die Basisarbeit stärken. So gibt es vor allem in Wahlkampfzeiten Workshopangebote zu Themen wie Haustürwahlkampf und Kommunikationstraining, die von Kreisverbänden gebucht werden können. Aber auch Führungspersonal, wie Landesvorsitzende, wird gefördert, damit sie für unsere Partei stark und erfolgreich in der Öffentlichkeit auftreten können.