#Umschalten

Politik in Zeiten von Corona: Alle grünen Veranstaltungen digital

Die Corona-Krise fordert unserer Gesellschaft alles ab. Uns als Partei geht es da nicht anders. Aber das politische Leben darf auch in der Krise nicht stillstehen. Darum schalten wir komplett auf digital um. Hier findest Du die wichtigsten grünen Termine in den nächsten Wochen mit Infos zur Teilnahme - die Liste wird in den kommenden Tagen laufend aktualisiert und ergänzt.

Juli 2020

06.07., 18:00 Uhr

Jamila & Annalena: Europas Rolle in der Welt

Nicht zuletzt durch Covid-19 ist deutlich geworden, dass in einer globalisierten Welt kein Land allein mit den Krisen unserer Zeit zurechtkommen kann. Doch was bedeutet internationale Verantwortung im Jahr 2020 und welche Strukturen braucht es für erfolgreiche internationale Kooperation? Gemeinsam mit euch möchten Annalena und Jamila einen Blick auf das letzte Kapitel des Grundsatzprogramms werfen. Hier entwerfen wir eine Vision für die Zukunft der Europäischen Union, betrachten globale Zusammenhänge und die Leitlinien internationaler Politik. Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion!

HIER anmelden.

07.07., 18:00 - 19:00 Uhr

Lebensgrundlagen schützen - Ökologie im Grundsatzprogramm

Referentin: Annalena Baerbock

Wie ermöglichen wir ein Leben in Freiheit, Würde und Wohlstand, wenn die planetaren Grenzen immer enger werden? Wir legen im Grundsatzprogramm
die Grundlagen für einen Aufbruch in die Ökologische Moderne. Darüber will Annalena mit euch reden.

HIER
anmelden.

13.07., 19:00 Uhr

Wissenschaft und Wissenschaftsfeindlichkeit

Durch die Anwendung von Wissenschaft erweitern wir tagtäglich Erkenntnisse über die Welt um uns herum und über uns selbst. Schon immer war Kritik an wissenschaftlichen Methoden oder Verwerfungen von Theorien selbst Teil der Wissenschaften. Doch in den letzten Jahren werden Angriffe auf Wissenschaft als solche lauter.

Beispielsweise bei der Auseinandersetzung mit den Corona-Maßnahmen wurden Wissenschaftler*innen in Social Media Communities verunglimpft und als Erfüllungsgehilfen böser Interessen dargestellt.

Was ist Wissenschaftsfeindlichkeit und wie lässt sie sich abgrenzen gegenüber legitimer Kritik an der Art und Weise, wie Wissen in unserer Gesellschaft generiert wird? Wie wirkt sich Wissenschaftsfeindlichkeit auf unsere Gesellschaft aus und wem nutzt sie? Was ist politisch zu tun, um Wissenschaft für eine positive Weiterentwicklungen der Gesellschaft zu nutzen?

All das wollen Ricarda Lang und Jamila Schäfer diskutieren mit dem Demokratie- und Rechtsextremismusforscher Prof. Samuel Salzborn.

HIER anmelden.


15.07, 18:30 - 20:00 Uhr

Unser Grundsatzprogramm und Corona - welche Lehren ziehen wir aus der Krise?

Die Coronakrise ist noch nicht überstanden. Doch schon jetzt lassen sich Lehren aus der Pandemie ziehen. Sie hält unserer Gesellschaft den Spiegel vor, indem sie uns unmissverständlich zeigt, was wirklich wichtig ist für eine Gesellschaft. Bei Investitionen in Gesundheit, Vorsorge und Bildung zu sparen, macht uns verletzlich und kann gravierende Folgen haben. Faire Entlohnung und Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte dürfen nicht der Preis für die Kommerzialisierung des Gesundheitssystems sein. Versorgungssicherheit darf nicht für Kosteneinsparungen auf’s Spiel gesetzt werden. Auch wir als Bündnis 90/Die Grünen haben diese Lehren in unseren Entwurf für das neue Grundsatzprogramm einfließen lassen und setzen auf eine Politik der Vorsorge, die durch Veränderung Sicherheit schafft. Robert Habeck, Bundesvorsitzender und Ricarda Lang, Stellv. Bundesvorsitzende stellen die Aspekte vor, die in unserem Entwurf für das neue Grundsatzprogramm durch die Coronakrise überarbeitet wurden und kommen in einer anschließenden Diskussion mit den Teilnehmer*innen ins Gespräch.

HIER anmelden.


17.7.2020 um 14:00-15:30 Uhr

Jugend in der Krise - Forum zu Perspektiven der Jugend

Die junge Generation wird in der Krise zu oft vergessen. Es wird häufig über, aber selten mit ihr gesprochen und ihre Interessen fallen immer wieder hinten runter. Das wollen wir ändern und laden zum Forum zu Perspektiven der Jugend ein. Robert Habeck, Bundesvorsitzender, Ricarda Lang, stellvertretende Bundesvorsitzende, und Kai Gehring, MdB, diskutieren gemeinsam mit jungen Expert*innen darüber, was sie in der Krise bewegt, welche Sorgen sie haben und wie eine Politik aussieht, die Perspektiven für die Jugend schafft. Neben den Alltagssorgen vieler Jugendlicher soll der Fokus dabei auf der Situation von Auszubildenden und Studierenden, politischer Mitbestimmung und generationengerechter Klimapolitik liegen. Wir brauchen ein soziales Sicherheitsversprechen - auch für die Generation, die am längsten mit den Folgen dieser Krise leben muss. Sodass ihre Zukunft von Zuversicht und nicht von Angst geprägt wird. Als Expert*innen werden an dem Forum teilnehmen: Manuela Conte (DGB Jugend), Amanda Steinmaus (fzs), Anna Peters (Grüne Jugend), Eva-Lotte Vogt (Schülerin) und Linus Steinmetz (Fridays For Future).

Infos zur Anmeldung folgen in Kürze.

HIER anmelden.



21.07., 19:00-20:30 Uhr

Solidarity Forever - Über Rassismus, soziale Ungleichheit und die Voraussetzungen für demokratische Teilhabe

In politischen Debatten der letzten Jahre wurden der Einsatz für mehr soziale Gerechtigkeit und Anerkennungskämpfe von marginalisierten Gruppen immer wieder gegeneinander ausgespielt. Oft antstand der Eindruck, man müsse sich zwischen einer Politik für Menschen im Niedriglohnsektor und mehr Rechten für Migrant*innen oder people of colour entscheiden. Doch dieser vermeintliche Widerspruch geht weit an der Ralität vorbei. Strukturelle Diskriminierung hat nicht nur ökonomische Konsequenzen, sie wird auch oft genutzt, um soziale Ungleichheit zu rechtfertigen. Gerade in der Corona-Krise haben wir gesehen, dass es immer wieder migrantische Frauen sind, die in der Pflege oder als Reinigungskräfte für einen Hungerlohn unser gesellschaftliches Leben am Laufen halten. In diesem Webinar möchte Ricarda Lang mit Sarah Heinrich aus dem Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND und Farhad Dilmaghani von DeutschPlus e.V. über den Zusammenhang zwischen Rassismus und Armut, das Verhältnis von Universalismus und Identitätspolitik und die Frage diskutieren, wie wir verschiedene Kämpfe zusammen führen. Und darüber inwieweit diese Kämpfe mit demokratischer Teilhabe zusammen hängen, welche materiellen Voraussetzungen also demokratischer Zusammenhalt hat.

HIER anmelden.


23.07., 19:00 Uhr

Krisenresilienz aufbauen - Zukünftige Krisen verhindern

Klimakrise, Coronakrise, Demokratiekrise. Gemeinsam mit euch möchte Jamila diskutieren, warum unser Wirtschafts- und Gesellschaftssystem krisenanfällig ist und was wir ändern müssen, um unser Zusammenleben zukunftsfähig zu gestalten. Das Grundsatzprogramm geht an vielen Stellen auf den Aufbau von Krisenresilienz ein, sodass wir an diesem Abend über verschiedene Aspekte aus den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Gesundheit, Klima, europäische und internationale Solidarität diskutieren werden. So entwickeln wir gemeinsam einen ganzheitlichen Ansatz der Krisenresilienz, um nicht mehr von einer Krise in die nächste zu schlittern!

HIER anmelden.