Header bestehend aus Logo und aktuellem Thema

Hauptinhalte

Eine Frau in rotem Kleid redet auf einer großen Bühne. Hinter ihr stehen viele Menschen. Auf dem grünen Bühnenhintergrund steht "wird aus Mut gemacht".
Wer Politik gegen das Klima macht, legt sich mit uns und einer riesigen Umweltbewegung an. Foto: © Rasmus Tanck

„Wir gehen in den Fight gegen die Klimagegner“

Mit Mut voraus. Der grüne Parteitag trotzt Trump und halbherziger Klimapolitik. Unter dem Titel „Umwelt im Kopf“ hat er am Samstag das erste Programmkapitel zur Bundestagswahl 2017 beschlossen. Mit einem schnellen Kohleausstieg, der Förderung von Elektromobilität und dem Ausstieg aus der Massentierhaltung sollen die Klimaschutzziele erreicht und Mensch und Natur wieder in Einklang gebracht werden.

Der amerikanische Präsident hat den Klimavertrag von Paris aufgekündigt und ist gegen die Erde in den Ring gestiegen. Und den Kampf nehmen wir an!“ lässt sich Katrin Göring-Eckardt nicht davon beirren, dass die USA als Partner im Kampf gegen die Klimakrise ausfallen. „Wir gehen in den Fight, gegen die Klimagegner, die Nationalisten und Egoisten. Verändern können wir nur, wenn Bewegung entsteht. Hier in Deutschland sind wir die Speerspitze der Bewegung!“

Die Große Koalition hat zwar schöne Worte für den Klimaschutz, sie handelt aber nicht: „Angela Merkel regiert jetzt knapp zwölf Jahre. Und was ist fürs Klima rausgekommen? Blockade! Blockade für die Erneuerbaren, Blockade beim Kohleausstieg, Blockade beim E-Auto.“ resümiert Göring-Eckardt. Und fordert: „Mit dieser Blockade muss jetzt Schluss sein. Frau Merkel, sie sind keine Klimakanzlerin. Sie sind das Gegenteil davon!“

Wir wollen, dass Deutschland seine Klimaschutzziele einhält – ohne Wenn und Aber. Spätestens im Jahr 2050 wollen wir nur noch saubere Energie in Deutschland haben. Dafür beschleunigen wir die Energiewende, schaffen die Deckelung für den Ausbau der Erneuerbaren Energien ab und werden den Kohleausstieg in Einklang zu unseren Zielen 100 Prozent Erneuerbare Energien im Strombereich bis 2030 gestalten. „Die 20 dreckigsten Kohlekraftwerksblöcke schalten wir sofort ab. Dafür stehe ich persönlich ein!“ verspricht Göring-Eckardt. So könne Deutschland das Klimaschutzziel 2020 noch erreichen.

„Es geht um die Zukunft von uns Menschen“

Ein Mann mit kurzem weißem Haar hält eine Rede in ein Mikrofon.
Winfried Kretschmann ist Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Foto: © Rasmus Tanck


Der Kampf gegen den Klimawandel ist eine der entscheidensten Gesellschaftsfragen dieses Jahrhunderts. Es geht darum, ob dieser Planet vor die Hunde geht oder nicht.“ schwört Winfried Kretschmann die Delegierten auf dem grünen Programmparteitag ein. Die Klimakrise spitze sich zu und zwinge mehr Menschen zur Flucht als alle Kriege zusammen. 2016 sei das dritte heißeste Jahr infolge. Deshalb brauche es die GRÜNEN mehr als je zuvor.

Ein Mann mit langen blonden Haaren hält eine Rede. Im Hintergrund sieht man als Symbolbild einen großen Eisbären.
Toni Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag. Foto: © Rasmus Tanck

Toni Hofreiter berichtet von seiner Reise in die Arktis wenige Tage zuvor: „Es war krass erschreckend. Man sieht, wie sich die Gletscher massiv zurück ziehen. Jahrzehntetausende altes Eis schmilzt einem unter den Füßen weg. Jahr für Jahr wird es mehr. Man sieht in dieser Region, dass sich das Klima massiv verändert.“ Dabei gehe es nicht darum, den Planeten zu retten, oder die Natur. Es gehe schlichtweg um die Zukunft von uns Menschen. Wenn wir jetzt nicht handeln, zerstören wir dauerhaft unsere Lebensgrundlagen. Wir müssen den Ausstoß von Treibhausgasen drastisch reduzieren.

„Gesundes Essen kommt nicht aus einer kranken Natur“

Immer mehr Menschen wollen gesunde Lebensmittel, die im Einklang mit der Natur hergestellt werden. Sie wünschen sich eine Landwirtschaft, die unser Grundwasser und unsere Böden schützt, die den Reichtum unserer Tier- und Pflanzenwelt erhält, anstatt Bienen- und Vogelsterben zu verursachen. Mit uns wird Deutschland auf eine nachhaltige Landwirtschaft umsteigen – ohne Ackergifte und Gentechnik.

Tierleid, Güllefluten, verschmutztes Wasser, zunehmend unfruchtbare Böden, Artensterben, Gift auf dem Acker und im Essen: Die industrielle Massentierhaltung schadet Tier, Mensch und Natur. Göring-Eckardt: „Ich will keine Agrarindustrie mit Hühnern mehr, die so gemästet sind, dass ihnen die Beine wegbrechen. Kein Kükenschreddern. Gesundes Essen kommt nicht aus einer kranken Natur. Abgeschnittene Schnäbel, abgebissene Ringelschwänze werden in 20 Jahren gruselige Vergangenheit sein. Dafür sorgen wir!

Gülle landet auf unseren Äckern und dann in unserem Wasser. Trinkwasser soll deshalb 45 Prozent teurer werden. Da zeige sich: „Öko ist auch soziale Gerechtigkeit! Da geht es um das wichtigste Lebensmittel. Und das gilt grundsätzlich: Ob jemand gut und gesund leben kann, darf nicht vom Geldbeutel abhängen!“, so Göring-Eckardt.

Wir verhelfen der E-Mobilität zum Durchbruch

Eine erfolgreiche Wirtschaft ist in Zukunft erneuerbar, effizient und digital – auch in der Mobilität. Für Deutschland, seine Wirtschaft und die Autoindustrie bieten sich schon heute riesige Chancen. Noch können wir Vorreiter für die ökologische Modernisierung werden, intelligente Technologien nutzen und damit die modernsten Autos der Welt bauen. Aber Deutschland liegt zurück. In Norwegen und den Niederlanden, in China und den USA bauen und kaufen sie neue Elektroautos. Das sind die Länder, in denen es in Zukunft auch weiter viele gute Arbeitsplätze in der Autoindustrie geben wird. Wieso nicht auch in Deutschland?

Das saubere Auto soll auch in Deutschland entwickelt und gebaut werden. Deutschland hat dafür weltweit die besten Ingenieurinnen und Ingenieure. Aber es braucht einen ehrgeizigen politischen Rahmen und damit Planbarkeit. Wir beenden die Ära des fossilen Verbrennungsmotors mit klaren ökologischen Leitplanken. Wir wollen, dass ab dem Jahr 2030 nur noch abgasfreie Neuwagen zugelassen werden. Das befördert Innovationen, sichert Arbeitsplätze und hilft der Umwelt.

Wir wollen es für jeden einfach machen, sein Ziel so umweltfreundlich und nachhaltig wie möglich zu erreichen. Verkehr 2017 heißt für uns: Immer mehr Menschen steigen um auf Bus, Bahn und Fahrrad – vor allem in den Städten. Deshalb wollen wir einen Mobilpass einführen, mit dem sämtliche Angebote des öffentlichen Verkehrs, wie auch Car- und Bikesharing, aus einer Hand gebucht und bezahlt werden können.

Darum GRÜN – so schützen wir Klima und Umwelt

1. Wir erhalten unsere Natur

Der Mensch ist auf sauberes Wasser, gesunde Böden und gute Luft angewiesen. Darum stellen wir den Erhalt unserer Lebensgrundlage in das Zentrum unserer Politik. Wir schützen unsere Gewässer vor Gift und Plastik, nutzen Abfall als Rohstoff und schützen die Artenvielfalt.

2. Wir sorgen für gesunde Lebensmittel und beenden Tierleid

Unser Ziel ist eine Landwirtschaft, die ohne Gift und Tierquälerei unsere Versorgung mit gesunden und bezahlbaren Lebensmitteln sichert und dabei unseren Landwirten ein gutes Auskommen verschafft. Wir wollen in den nächsten 20 Jahren raus aus der industriellen Massentierhaltung. Und wir wollen Artenkiller wie Glyphosat verbieten.

3. Wir retten das Klima

Die vom Menschen verursachte Klimakrise wird zur Klimakatastrophe, wenn wir den Ausstoß von Treibhausgasen nicht drastisch reduzieren. Deshalb wollen wir den Kohleausstieg in Einklang zu unseren Zielen 100 Prozent Erneuerbare Energien im Strombereich bis 2030 gestalten. Die 20 dreckigsten Kohlekraftwerke wollen wir unverzüglich vom Netz nehmen, zusätzliche Mittel für energetische Gebäudesanierung bereitstellen, Energieeffizienz und Elektromobilität fördern und die Landwirtschaft umwelt- und klimaverträglich machen. Mit einem Klimaschutzgesetz beenden wir die Unverbindlichkeit in der Klimapolitik und geben Impulse für Investitionen in Klimaschutz.

4. Wir begrünen unsere Wirtschaft für Umweltschutz, Lebensqualität und neue Arbeitsplätze

Mit einer grünen Wirtschaft schützen wir nicht nur die Umwelt, sondern schaffen auch die Grundlagen für den Wohlstand von morgen. Wir leiten deshalb den sozial-ökologischen Wandel ein und treten für die ökologische Modernisierung der Industriegesellschaft ein, indem wir umweltschädliche Subventionen abbauen und in Klimaschutz investieren.

5. Wir steigen um - komplett auf grüne Energien

Energie ist der Treibstoff unseres Lebens. Kohle und Atom haben heute ausgedient. Wir haben einen Plan für die Energiewelt der Zukunft. Es ist möglich, die Energieversorgung der Menschen komplett mit Sonne, Wind, Wasser, nachhaltig erzeugter Bioenergie und Erdwärme zu decken. Wir wollen vollständig auf Erneuerbare umsteigen, Energieeffizienz, energetische Sanierungen und Energiesparen fördern und Atomkraft endgültig abschalten.

6. Wir sorgen für saubere, bezahlbare und bequeme Mobilität

Wir wollen es für jeden einfach machen, sein Ziel so umweltfreundlich und nachhaltig wie möglich zu erreichen. Verkehr 2017 heißt für uns: Immer mehr Menschen steigen um auf Bus, Bahn und Fahrrad – vor allem in den Städten. Wer auf das Auto angewiesen ist, muss in Zukunft sauber und umweltfreundlich fahren können. Deshalb wollen wir einen Mobilpass einführen, mit dem sämtliche Angebote des öffentlichen Verkehrs wie auch Car- und Bikesharing aus einer Hand gebucht und bezahlt werden können. Wir schaffen mehr Radwege und wollen ab 2030 nur noch abgasfreie Neuwagen zulassen.