Monika Heinold und Robert Habeck.
Foto: gruene.de

Ein grünes Hoch im Norden!

Heute hat der Norden gewählt – und er hat GRÜN gewählt. Das Ziel ist erreicht: Die Grünen sind wieder drittstärkste Kraft! Das starke Ergebnis zeigt, Grün tut den Menschen in Schleswig-Holstein gut. Der Wermutstropfen: Mit der erfolgreichen Küstenkoalition wird es leider nicht weitergehen.

Vier Jahre lang haben die Grünen in Schleswig-Holstein erfolgreich regiert. Robert Habeck sorgte als Umwelt- und Energiewendeminister dafür, dass Schweinswale weiter in der Nordsee leben können, dass Schleswig-Holstein immer mehr saubere Energie erzeugt und dass es auch Kühen, Schweinen und Hühnern in ihren Ställen immer besser geht. „Die Grünen haben Politik für das ganze Land gemacht“, berichtet Habeck und meint damit, dass auch die Fischer und Bauern weiter von ihrer Arbeit leben können.

Und das Land kann sich das leisten. Darum kümmerte sich Finanzministerin und Spitzenkandidatin Monika Heinold. Zum dritten Mal in Folge konnte Heinold einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren. Eine starke Leistung, die die Wählerinnen und Wähler mit ihren Stimmen belohnt haben.

Auch in Berlin ist die Freude groß. Für Katrin Göring-Eckardt sind Heinold und Habeck für die erfolgreiche Regierungsarbeit belohnt worden: „Monika, Robert, ihr seid großartig“ sagte die Bundes-Spitzenkandidatin am Sonntag Abend in der grünen Parteizentrale. „Wir nehmen den Schwung jetzt mit nach Nordrhein-Westfalen.“ Dort wird am kommenden Sonntag gewählt. Und auch dort geht es um viel: Wir wollen endlich die schmutzigen Kohlekraftwerke abschalten. Wir wollen faire Chancen für alle Kinder und Jugendliche im Land. Wir wollen Elektromobilität voran bringen und den öffentlichen Nahverkehr besser machen.

Und was passiert jetzt in Schleswig-Holstein? Monika Heinold und die Grünen werden jetzt in Gespräche mit den anderen Parteien gehen. Für sie ist aber klar: „Wenn wir weiter dabei sein sollen, dann muss es auch mit der ökologischen Umgestaltung des Landes weiter gehen.“

„Die Wähler wollen die Grünen weiter in der Regierung sehen.“ findet auch Cem Özdemir, grüner Spitzenkandidat zur Bundestagswahl. „Dafür gibt es einen klaren Wählerauftrag.“

Vorläufiges amtliches Ergebnis

CDU 32,0%
SPD 27,2%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 12,9%
FDP 11,5%
AfD 5,9%
Die Linke 3,8%
SSW 3,3%
Piraten 1,2%
Andere 2,3%