Ein Sonnenblumenfeld
Wir stehen für einen fairen Bundestagswahlkampf auch und gerade im Netz. Foto: © iStock/Sean824

Die grüne Netzfeuerwehr - Für einen fairen Wahlkampf 2017 im Netz

In den vergangenen Monaten haben Hass und Hetze, Fake News und die Nutzung von Social Bots weiter an Brisanz gewonnen und drohen mittlerweile zu einer Gefahr für unsere Demokratie zu werden. Dem wollen und müssen wir etwas entgegensetzen, gerade auch im Netz.

Der Umgang mit Falschaussagen, erfundenen Zitaten und dem Einsatz von Meinungsrobotern im Netz stellt uns Grüne vor neue Herausforderungen. Als erste Partei haben wir die Selbstverpflichtung für einen fairen Wahlkampf beschlossen: Den Einsatz von Meinungsrobotern (Social Bots), die vorgeben reale Personen zu sein und Inhalte weit im Netz verbreiten, lehnen wir ab. Auch muss klar erkennbar sein, wenn Parteien für einen Inhalt verantwortlich sind. Mit zielgruppenspezifischer Ansprache gehen wir transparent um und halten uns konsequent an die Datenschutzgesetze.

Gegen Falschmeldungen wehren wir uns auch aktiv: Mit unserer „Grünen Netzfeuerwehr“ auf Facebook gehen wir gegen gefälschte Grünen-Plakate und Falschmeldungen vor und sorgen dafür, dass Gegendarstellungen verbreitet werden. Für eine überzeugende, präsente und schlagkräftige Online-Kampagne benötigen wir ein Online-Team, um koordiniert grüne Inhalte im Netz zu pushen und die Trolle und Populisten zu kontern. Mit mittlerweile rund 2000 Mitgliedern sind wir dafür gut aufgestellt.

Wie arbeitet die "Grüne Netzfeuerwehr"?

Als eine unserer ersten Aktionen hatten wir es mit dem AfD-Kreisverband Emmendingen zu tun, der mit einem Fake-Plakat im grünen Corporate Design gegen uns Stimmung machte. Wir haben die AfD daraufhin in einem Kommentar dazu aufgefordert, das Bild zu löschen und ähnliche Fälschungen zu unterlassen. Gleich zu Beginn des Wahlkampfes wollen wir damit ein klares Signal setzen: So geht‘s nicht!

In der Feuerwehr-Gruppe forderten wir dann gegen 20:00 Uhr Unterstützung für unseren Beitrag. Um 22:30 Uhr hatten 160 grüne Unterstützer unseren Kommentar gelikt, zahlreiche weitere zusätzlich selbst kommentiert und sich gegen die Hetze der AfD gestellt. Etwa gegen 00:30 Uhr knickte die AfD ein und entfernte das Foto von ihrer Seite. Ein voller Erfolg für den ersten Testlauf der Grünen Feuerwehr.

In den kommenden Wochen und Monaten wollen wir die Aktionen unserer Grünen Feuerwehr weiter ausbauen und in der Facebook-Gruppe auf entsprechende Aktionen und Möglichkeiten hinweisen. Wenn ihr der Gruppe beitreten wollt oder Hinweise auf Fake News oder Fake Bilder gegen Grüne habt, schickt einfach eine Mail an redaktion@gruene.de.

Ps: Hier noch ein kleiner Screenshot von unserer ersten Aktion:

Auf dem Bild ist ein gefälschtes Plakat im Grünen Corporate Design zu sehen. Daneben sieht man den Facebook-Kommentar der Grünen mit der Aufforderung das Bild zu löschen. Der Kommentar hat 64 Likes.

Teile diesen Artikel

Klicke auf die Buttons, um das jeweilige Netzwerk zu aktivieren. Beachte, dass dadurch persönliche Daten an Facebook, Twitter oder Google übertragen werden.