Auf gelbem Hintergrund steht zwischen zwei Balken: "Urwahl: Basis ist Boss" und darunter "Bis zum 1.11. Mitglied werden und mitbestimmen!". Daneben vier hoch gehaltene Arme.

Grüne - Die Mitmachpartei

Auch wenn Mitbestimmung und breite Basisbeteiligung zu unserem Grundverständnis gehören, wollen wir diese permanent verbessern. Unser Ziel: Eine Partei, in der es sich lohnt, Mitglied zu sein, weil es in entscheidenden Fragen auf jede*n GRÜNE*N ankommt, weil Du als Mitglied gefragt bist, Dich einmischen und Parteigeschicke mitbestimmen kannst.

Ein Stück des Weges ist die Partei in den letzten zwei Jahren schon gegangen: Wir haben mit Antragsgrün ein Antragstool für die BDK eingeführt, das für die Nutzer*innen sehr übersichtlich ist und gute Feedback-Möglichkeiten bietet. Mit dem Aufbau des Grünen Netzes, das sich derzeit in der Erprobungsphase befindet, bieten wir eine digitale Plattform, auf der wir durch verschiedene Tools unseren Parteimitgliedern mehr Service bieten. Dazu zählt die Termite als datensparsame Alternative zu Doodle, aber auch andere tolle Online-Tools von Netzbegrünung, wie das Etherpad.

Doch damit sind die Möglichkeiten einer offenen Beteiligungskultur noch nicht ausgeschöpft. Wir sind auf der Suche nach Formen des Engagements, die sich jeweils mit unterschiedlichen individuellen Lebenssituationen verbinden lassen. Dafür wollen wir auch die Chancen der Digitalisierung verstärkt nutzen. Beteiligung ist dadurch nicht mehr an einen bestimmten Ort und eine bestimmte Uhrzeit gebunden, sondern kann über große Entfernungen hinweg entstehen.

Durch online-gestützte Beteiligungsmöglichkeiten wollen wir die Attraktivität der Parteiarbeit erhöhen und über örtliche Strukturen im OV und KV hinaus Parteiengagement und Diskussion ermöglichen.

Wichtige Debatten nur in der Bundes-/Landeshauptstadt, oder der oft auch nicht gerade nahegelegenen Kreisstadt? Und das auch noch zu „unmöglichen“ Zeiten? Der Dialogbedarf in der Partei ist groß – die Angebote dafür allerdings ausbaufähig.

Mehr und neue Formen der Beteiligung sollen uns Möglichkeiten bieten, Ideen „nach oben“, z.B. an den Bundes- oder Landesvorstand weiterzugeben. Sie können bedeuten, sich an Umfragen und Brainstormings zu Schwerpunkten zu beteiligen.

In den vergangenen zwei Jahren hat der Bundesvorstand Mitgliederbefragungen zur Mitgliederkommunikation und zur Evaluierung der letzten bundesweiten Wahlkämpfe durchgeführt – jeweils mit sehr guter Resonanz der Basis. Das zeigt uns: Unsere Parteimitglieder möchten ihre Meinung kundtun und sehen in Umfragen einen praktikablen Weg. Auch inhaltliche Abstimmungen unter Mitgliedern sind vorstellbar und aus unserer Sicht wünschenswert. Deshalb wollen wir dieses Jahr bundesweite inhaltliche Befragungen erproben.

Als vom Bundesvorstand eingesetzte Task Force Beteiligung sind wir auf der Suche nach der passenden Ausgestaltung neuer Mitmachmöglichkeiten, mit besonderem Augenmerk auf Online-Beteiligung. Dabei verstehen wir die Digitalisierung als Instrument und nicht als Selbstzweck. Welche Anforderungen haben wir also an das Instrument „Online-Beteiligung“ für grüne Parteiarbeit, und welches Tool entspricht ihnen? Wie können Online-Ergebnisse und Gremien, bzw. das analoge Parteileben miteinander verzahnt werden? On- und Offliner*innen sollen gleichermaßen profitieren. Welche Relevanz haben die Ergebnisse solcher Befragungen? Welche Zielgruppen haben wir besonders im Blick? Wie stellen wir sicher, dass auch nicht vernetzte GRÜNE nicht abgehängt werden? Welche Art von Befragungen, Abstimmungen sind für Online-Beteiligung geeignet?

Ein Ziel und viele Fragen. Hier ist der Ort, sie zu debattieren. Dabei zählen wir auf Euer Mit-Denken, Mit-Machen und ja, auch auf Eure Aufgeschlossenheit und Bereitschaft Dinge auszuprobieren. Dazu gehört der Mut, sich kritisch zu reflektieren und wenn notwendig Ballast abzuwerfen.

Einige Vorschläge finden sich in einem Debattenbeitrag von Michael Kellner, unserem Politischer Bundesgeschäftsführer und dem Vorsitzenden der Task Force Beteiligung, den ihr hier finden und kommentieren könnt.

Wir freuen uns auf Eure Anregungen, Ideen, Kritik und Beteiligung!

Teile diesen Artikel

Klicke auf die Buttons, um das jeweilige Netzwerk zu aktivieren. Beachte, dass dadurch persönliche Daten an Facebook, Twitter oder Google übertragen werden.