Frau steht am Supermarktregal und wägt ab, welche Waren sie in ihren Einkaufskorb legen soll.
Wir setzen uns dafür ein, dass Verbraucherinnen und Verbraucher selbst informiert entscheiden können, was sie kaufen. Foto: © iStock/gilaxia

Verbraucherpolitik

VerbraucherInnen können durch ihre Entscheidungen an einer besseren Lebens- und Wirtschaftsweise mitwirken. Sie müssen aber auch geschützt werden, vor der Missachtung ihrer Privatsphäre, faulen Finanzangeboten oder ungesundem Essen. Wir GRÜNE setzen uns ein für transparente Produkte und einen nachhaltigen Konsum.

Die Entwicklung aktiver Verbraucherpolitik haben wir GRÜNE maßgeblich geprägt. Wir stehen für konsequenten Verbraucherschutz, der den Interessen der Wirtschafts- und Industrielobby selbstbewusst gegenüber tritt.

Verbraucherinnen und Verbraucher haben ein Recht auf gute und gesunde Produkte. Sie müssen wissen, wie Produkte hergestellt werden, woher sie stammen und was sie enthalten. Wir wollen beispielsweise eine Ampelkennzeichnung einführen, die Dickmacher entlarvt. Verbraucherschutz steht im Dienst der Allgemeinheit. Information und Kennzeichnung sind die Grundpfeiler einer starken Verbraucherpolitik.

Informieren, beraten, kennzeichnen

Wir wollen Informations- und Beratungsangebote für Verbraucherinnen und Verbraucher sichern und fördern sowie die notwendige Transparenz für eigenverantwortliche und selbstbestimmte Konsumentscheidungen herstellen. Das Verbraucherinformationsgesetz muss einen umfassenden Informationsanspruch für alle Produkte und Dienstleistungen gegenüber Unternehmen und Behörden sicherstellen. Die Auskunftsverfahren sollen unbürokratisch und kostengünstig sein.

Private Daten bleiben privat

In der digitalen Welt werden große Datenmengen automatisiert gespeichert und verarbeitet, beispielsweise im Internet, beim Telefonieren oder bei der Verwendung von Kunden- und Kreditkarten. Unsere Grundmaxime – auch in der digitalen Welt - lautet: "Meine Daten gehören mir!"

  • Daten nur mit expliziter Einwilligung der Verbraucherinnen und Verbraucher erhoben, gespeichert, zweckgebunden ausgewertet oder weitergegeben werden dürfen.
  • Den "großen Netzangriff" durch heimliche Online-Durchsuchungen seitens der Sicherheitsbehörden und die Vorratsdatenspeicherung von Telekommunikationsverbindungen lehnen wir ab.
  • Wir wollen, dass Verträge, die durch Telefonwerbung abgeschlossen wurden, schriftlich bestätigt werden müssen.

Faire Preise und Verlässliche Finanzprodukte

Dispo-Wucher wollen wir durch einen Zinsdeckel verhindern und unseriösen Inkasso- und Abmahndiensten durch strengere Regeln und Kontrollen das Geschäft verderben.

Wir sind für faire Energiepreise und mehr Wettbewerb auf den Energiemärkten. Ein Schritt dahin ist die Überführung der Energienetze aus dem Eigentum der Konzerne in eine öffentlich kontrollierte Netzgesellschaft.

Wir setzen uns für ein verpflichtendes Verbraucherlabel für alle Finanzprodukte ein, das Sicherheit, Rendite, Laufzeiten sowie ethische und ökologische Kriterien bewertet. Wir wollen Menschen besser vor Abzocke, dem Verlust ihrer Ersparnisse und vor Falschberatung schützen. Banken müssen sich hier ihrer sozialen Verantwortung stellen.

Globale Gerechtigkeit und Ressourcenschutz

Zu einer Verbraucherpolitik für mehr Gerechtigkeit gehört auch, dafür zu sorgen, dass nicht unter unwürdigen, ausbeuterischen oder gesundheitsgefährdenden Bedingungen produziert wird.

  • Wir wollen Kinderarbeit abschaffen.
  • Mit dem Konsum fair gehandelter Produkte von Kaffee bis Spielzeug sorgen wir für globale Solidarität.

Ohne gesetzliche Vorgaben klappt das nicht, denn freiwillige Selbstverpflichtungen, zum Beispiel die der Autoindustrie zur CO2-Reduzierung, wurden in der Vergangenheit zu häufig gebrochen. Vor allem eine bessere Kennzeichnung – die zum Beispiel den Ressourcenverbrauch der Produkte angibt – und ökologisch sowie sozial faire Preise erlauben es jedem Geldbeutel, auf zukunftsfähige Produkte umzusteigen.

Tierrechte ernst nehmen

Was in Lebensmitteln drin ist, muss leicht verständlich gekennzeichnet sein. Bilder von glücklichen Kühen auf Produkten aus Massentierhaltung sind bewusste Irreführungen und dreiste Verbrauchertäuschung. Wir wollen, dass Tierhaltungsbedingungen, Herstellungsbedingungen, Inhaltsstoffe und die Herkunft von Lebensmitteln klar und einfach erkennbar sind.

Mehr Informationen

Parteitags-Beschluss "Dumpingpreise schaden Bauern und Verbrauchern weltweit und zerstören die Lebensgrundlage vieler Menschen: Für eine Beendigung des Export- und Liberalisierungswahns in der Agrarpolitik!" (2015)

Parteitags-Beschluss "Schluss mit Betrug und Manipulation – Konsequenzen aus dem Abgas-Skandal ziehen" (2015)

Parteitags-Beschluss "Gutes Essen – gesunde Umwelt – globale Verantwortung" (2014)