Header bestehend aus Logo und aktuellem Thema

Hauptinhalte

Ein Rollstuhlfahrer und ein anderer Junge spielen Ball.
Menschen mit Behinderungen sollen gleichberechtigt sowohl an der Arbeitswelt als auch am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Foto: © iStock/Rich Legg

Behindertenpolitik

Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen mit Behinderungen selbstbestimmt an der Gesellschaft teilhaben können. Deswegen wollen wir GRÜNE umfassende Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen.

Menschen mit Behinderungen sollen gleichberechtigt sowohl an der Arbeitswelt als auch am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Dafür benötigt es geeignete Hilfsmittel, die behinderungsbedingte Nachteile ausgleichen: So könnte beispielsweise ein gehörloser Mensch sehr viel selbstverständlicher am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, wenn viel mehr Kommunikation in Gebärdensprache – in Banken, Geschäften und Schulen – zur Verfügung stünde.

Mehr Barrierefreiheit

Wir GRÜNE setzen uns für mehr Barrierefreiheit ein. Darunter verstehen wir zum Beispiel nicht nur eine stufenlose Fußgängerzone, sondern eine umfassende Zugangs- und Nutzungsmöglichkeit für mobilitätseingeschränkte, sehbehinderte oder blinde, hörbehinderte oder gehörlose Menschen sowie für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Dafür wollen wir zunächst mehr Bewusstsein in der Bevölkerung schaffen. Wir benötigen außerdem

  • bessere gesetzliche Grundlagen und
  • bessere Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten.

Selbstbestimmungsrecht von Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen sollen individuell Hilfe erhalten, so wie es für die freie Gestaltung ihres Lebens nötig ist, sei dies zum Beispiel durch

  • Assistenz am Arbeitsplatz,
  • technische Hilfsmittel,
  • Hilfe bei Behördengängen oder
  • Hilfe bei der Bewältigung des Haushalts.

Wir wollen darüber hinaus

  • im Leistungsrecht für Menschen mit Behinderungen den Kostenvorbehalt des Sozialhilferechts streichen,
  • ambulante Unterstützungsangebote ausbauen und
  • den Ausbau selbständiger Wohnformen aktiv fördern.

Inklusion: Berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen sind immer noch überproportional stark von Arbeitslosigkeit und fehlenden Ausbildungsmöglichkeiten betroffen. Wir wollen die Alternativen zu den Werkstätten für behinderte Menschen stärken und setzen auf betriebsintegrierte Beschäftigungen in allen Formen, wie zum Beispiel

  • Integrationsbetriebe und -abteilungen,
  • unterstützte Beschäftigung,
  • Arbeitsassistenz,
  • persönliches Budget für Arbeit,
  • Leistungsausgleiche und
  • Außenarbeitsplätze für Werkstattbeschäftigte.

Wir GRÜNE wollen Menschen mit Behinderungen die volle und gleichberechtigte Teilhabe an und in unserer Gesellschaft ermöglichen. Sie müssen dabei jederzeit und überall die Unterstützung erhalten, die sie benötigen. Die Grundvoraussetzung für selbstbestimmte Teilhabe ist, Benachteiligungen zu beseitigen, denen behinderte Menschen Tag für Tag ausgesetzt sind. Die Barrieren und Diskriminierungen sind vielfältig und reichen von fehlenden Fahrstühlen in Gebäuden bis hin zu unzureichender Förderung für Gebärdensprachdolmetscher.

Jedem muss die Teilhabe am Arbeitsleben offen stehen. Zugleich darf gesellschaftliche Teilhabe nicht nur auf die Arbeitswelt beschränkt werden. Jeder behindete Mensch, der auf Leistungen nach dem Bundesteilhabegesetz angewiesen ist, muss ein Wunsch- und Wahlrecht bei der Gestaltung dieser Leistungen haben, und zwar unabhängig von Art und Umfang des Unterstützungsbedarfs. Leistungen zur sozialen Teilhabe müssen den gleichen Stellenwert besitzen wie Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Mehr Informationen

Parteitags-Beschluss "Recht auf Politische Teilhabe verwirklichen - Wege öffnen für Alle" (2014)

Leitfaden Inklusion bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (2014)