Eine junge Frau kniet in einem Gemüsebeet und pflanzt eine neue Pflanze ins Beet. Hinter ihr sind Kohlrabipflanzen zu sehen, neben ihr steht eine Kiste mit geernteten Karotten.
Die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen ist unser zentrales Anliegen. Foto: © iStock/pixdeluxe

Naturschutz

Wir GRÜNE treten dafür ein, die Industriegesellschaften so zu modernisieren, dass unser Lebensstil die Lebenschancen von morgen nicht zerstört.

Die Lebensgrundlage vieler heimischer Pflanzen und Tiere ist gefährdet. Immer mehr Arten geht der Lebensraum verloren. Die Umsetzung der Naturschutzziele hinkt in Deutschland und international weit hinterher. Damit sägen wir an dem Ast, auf dem wir alle sitzen. Denn als Teil der Natur kann der Mensch nur leben, wenn er seine natürlichen Lebensgrundlagen bewahrt. Daher macht sich grüne Umweltpolitik unter anderem stark für:

  • Naturschutz,
  • sanften Tourismus und
  • eine ökologische Landwirtschaft.

Naturerbe bewahren

Nachhaltige Entwicklung ist unser Leitbegriff. Wir wollen Lebensräume für Tiere und Pflanzen schützen und die biologische Vielfalt bewahren. Dafür müssen Naturschutzgebiete erhalten und möglichst großräumig vernetzt werden. Immer noch fallen in Deutschland täglich rund 70 Hektar neuen Bau- und Verkehrsprojekten zum Opfer. Das entspricht pro Jahr in etwa dem Stadtgebiet von Frankfurt am Main. Damit gehen langfristig wichtige land- und forstwirtschaftliche Flächen sowie geschützte Gebiete verloren. Den Nettoflächenverbrauch wollen wir bis 2020 auf höchstens 30 Hektar am Tag reduzieren und langfristig ganz stoppen. Wir brauchen außerdem eine ökologisch ausgerichtete Wald- und Landbewirtschaftung sowie Fischerei.

Mit gutem Recht zum Umweltschutz

Wir GRÜNE wollen umweltgerechte Grenzwerte für Produkte und ihre Herstellung einführen. Die letzten großen Naturräume der Welt – wie die Antarktis, die Weltmeere und die Urwälder – müssen durch völkerrechtlich bindende Verträge geschützt werden. Wir brauchen eine stärkere und finanziell besser ausgestattete Umweltorganisation der Vereinten Nationen, damit internationaler Umweltschutz ein größeres Gewicht erhält. Im Rahmen der Welthandelsabkommen wollen wir ökologische Mindeststandards durchsetzen.

Mehr Informationen

Parteitags-Beschluss "Keine Pestizide in Naturschutzgebieten" (2015)

Parteitags-Beschluss "Fracking verbieten - an der Seite der Initiativen stehen!" (2014)

Parteitags-Beschluss "Keine Kohle für die Kohle - Divestment jetzt!" (2014)

Parteitags-Beschluss "Für eine klare Spree - Die Augen vor den Braunkohlefolgekosten nicht verschließen" (2014)

Teile diesen Artikel

Klicke auf die Buttons, um das jeweilige Netzwerk zu aktivieren. Beachte, dass dadurch persönliche Daten an Facebook, Twitter oder Google übertragen werden.