Auf grünem Hintergrund steht zwischen zwei Balken "Es ist genug für alle da", darunter "Grüner Gerechtigkeitskongress" und am unteren Rand auf gelbem Hintergrund "17. - 18. Juni in Berlin". Daneben ein Icon mit mehreren Menschen.
Zitat: "Ein kleiner Schritt für einen Mann, ein großer Schritt für die Menschheit. Die grüne Frauenquote." auf grünem Hintergrund.
Foto: © gruene.de (CC BY-SA 3.0)

Internationaler Frauentag: Mehr Quote wagen!

Zum Internationalen Frauentag am 8. März 2015 erklären Simone Peter, Bundesvorsitzende, und Gesine Agena, Frauenpolitische Sprecherin und Mitglied des Bundesvorstands:

"An diesem Internationalen Frauentag haben wir einen guten Grund zu feiern. Denn endlich gibt es – nach langen Kämpfen und viel Engagement von verschiedensten Frauenverbänden und AktivistInnen - eine Frauenquote in Deutschland. Das ist auch ein grüner Erfolg, denn wir setzen uns seit langem für eine verbindliche Quote ein und zeigen mit unserer Mindestquotierung: 50% für Frauen und Männer ist keine Utopie.

Die Hälfte der Macht für Frauen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft – das bleibt unser Ziel. Leider war die große Koalition nicht mutig genug. Wir hätten uns mehr erwartet. So bleibt diese Quote für Aufsichtsräte, die nur wenig Unternehmen betrifft, allenfalls ein erster Schritt auf dem Weg hin zu mehr Gleichberechtigung.

Deshalb werden wir gemeinsam mit vielen Frauen und Männern auch an diesem 8. März mit bunten und vielfältigen Aktionen auf die Straße gehen und deutlich machen: Gleichberechtigung verträgt keinen Stillstand.

Denn nach wie vor liegt bei der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung, wie das Grundgesetz sie fordert, auch in Deutschland noch einiges im Argen.

Wir Grüne bleiben dran: Wir wollen gleiche Löhne für Frauen und Männer und gleiche Chancen für Frauen auf dem Arbeitsmarkt. Erwerbsarbeit und Fürsorgeaufgaben müssen gerecht zwischen Frauen und Männern geteilt werden. Gewalt gegen Frauen muss entschieden bekämpft werden und wir wollen, dass Sexismus endlich im gesellschaftlichen Abseits landet."

Teile diesen Artikel

Klicke auf die Buttons, um das jeweilige Netzwerk zu aktivieren. Beachte, dass dadurch persönliche Daten an Facebook, Twitter oder Google übertragen werden.