Header bestehend aus Logo und aktuellem Thema

Hauptinhalte

Viele Demonstranten mit grünen Fahnen vor dem Brandenburger Tor in Berlin.
Geh mit uns für einen starken und freiheitlichen Rechtsstaat auf die Straße. Foto: © Getty

Komm zur Demo gegen Massenüberwachung

Wir unterstützen die Demonstration „Freiheit 4.0 – Rettet die Grundrechte“ am 9. September auf dem Gendarmenmarkt in Berlin. Geh mit uns für einen starken und freiheitlichen Rechtsstaat auf die Straße.

Ein Mensch unter ständiger Beobachtung ist nicht frei! Und Law and Order-Aktionismus sorgt nicht für mehr, sondern für weniger Sicherheit. Stattdessen sind wirksame Prävention und gezielte Strafverfolgung mit verhältnismäßigen Mitteln und guter Ausstattung viel effektiver – ohne massenhaft in die Grundrechte völlig Unbescholtener einzugreifen. So sorgen wir für den Schutz aller in einer offenen Gesellschaft. In unserer digitalisierten Welt machen flächendeckende Überwachung und staatliches Hacking mit IT-Sicherheitslücken uns alle nur angreifbarer.

Der effektive Schutz persönlicher Grundrechte und vertrauenswürdige weil demokratisch kontrollierte Institutionen sind das Fundament einer freien Gesellschaft und unserer Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

Komm zur Demo nach Berlin!

Datum: 09. September 2017

Zeit: Kundgebung ab 12:00 Uhr, Demo ab 14:00 Uhr

Ort: Gendarmenmarkt in Berlin

Grüner Treffpunkt: Infos folgen zeitnah


Hier gibt es weitere Infos zur Demo „Freiheit 4.0 – Rettet die Grundrechte“


Unsere Forderungen für Freiheit und Grundrechte:

  1. Wir müssen wissen, wer wozu wo etwas über uns speichert. Personenbezogene Daten sind unveräußerlich und kein Handelsgut! Datenschutz fortentwickeln, denn das ist in Zeiten von Big Data eine Zukunftsfrage.
  2. Vorratsdatenspeicherung und Online-Durchsuchung sind grundrechtswidrig und zu stoppen!
  3. Flächendeckende Videoüberwachung und automatische Gesichtserkennung sind unverhältnismäßig und schaffen kein Mehr an Sicherheit – wir lehnen sie ab.
  4. Für eine wirksame Kontrolle der Geheimdienste und einen gesetzlichen Whistleblower-Schutz Ende-zu-Ende-Verschlüsselung stärken, kein Offenhalten von IT-Sicherheitslücken!