Auf grünem Hintergrund steht zwischen zwei Balken "Es ist genug für alle da", darunter "Grüner Gerechtigkeitskongress" und am unteren Rand auf gelbem Hintergrund "17. - 18. Juni in Berlin". Daneben ein Icon mit mehreren Menschen.

Internationale Wochen gegen Rassismus

Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus erklärt Simone Peter, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Deutschland hat ein massives Rassismusproblem. Weder die Erfahrungen aus den Pogromen der 1990er Jahre, noch das Auffliegen des NSU-Terrors konnten verhindern, dass wir es heute mit einem beängstigenden Anstieg der Gewalt gegen Flüchtlinge und gruppenspezifischer Menschenfeindlichkeit zu tun haben.

Polizei und Justiz versagen regelmäßig dabei, rechte Straftaten zu  ahnden und dem Klima der Angst, das in vielen Landstrichen herrscht, Rechtsstaatlichkeit und Sicherheit entgegen zu setzen. In der Rassismusfrage offenbart sich ein eklatantes Staatsversagen.

Jede Woche muss eine Woche gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit sein. Wir dürfen nicht zusehen, wenn eine laute und aggressive Minderheit meint, das gesellschaftliche Klima dauerhaft vergiften zu dürfen. Wer gegen Flüchtlinge hetzt, macht meist auch Stimmung gegen Schwule, Lesben, Bi und Trans, religiöse Minderheiten, Frauen und Menschen mit Behinderung.

Deshalb braucht es endlich echte Vielfaltskonzepte gegen die dumpfen Parolen der Hetzer und Rassisten von AfD bis NPD. Ob in Springerstiefeln oder Nadelstreifen: Die Feinde der offenen Gesellschaft müssen zu spüren bekommen, dass unsere  moderne Einwanderungsgesellschaft größer und stärker ist als der braune Mob. Dafür kämpfen wir, das ganze Jahr."