Ein Lautsprecher. Daneben in weißer Schrift: Meine Kampagne. Mach mit!

30 grüne Jahre (1): Gründung der Grünen

Wie war es, als die Grünen in den Bundestag einzogen? Oder später regierten? Diese und andere prägende Meilensteine der Grünen Chronik werden hier in 30 Geschichten anlässlich unseres 30. Geburtstags in Erinnerung gerufen.

Ein neues Projekt

Heinrich Böll und Joseph Beuys

Atomkraftwerke, Wettrüsten, Waldsterben, Diskriminierung und Überwachung – diese und andere Probleme werden in den späten 70er Jahren von den etablierten Parteien ignoriert. DIE GRÜNEN treten an, diese Lücke zu füllen. Sie kommen aus Umweltverbänden, der Friedens- und Anti-Atom-Bewegung, Dritte-Welt-Gruppen und Fraueninitiativen.

Schon ab 1977 ziehen grüne und bunte Listen in die ersten Kommunalparlamente ein, vor der Europawahl 1979 schließen sie sich erstmals als "Sonstige Politische Vereinigung" zusammen. Der Erfolg bei der Europawahl gibt Schwung, Selbstvertrauen – und auch Ressourcen.

12./13.01.1980: Gründungsparteitag der Bundespartei Die Grünen

1980 folgt dann die offizielle Parteigründung. Die ersten Sprecher sind Petra Kelly, August Haußleiter und Norbert Mann. Aber was heißt hier Partei? "DIE GRÜNEN sind die grundlegende Alternative zu den herkömmlichen Parteien", steht in der Gründungssatzung. Das erste Programm bündelt die grünen Grundsätze im Vierklang "ökologisch, basisdemokratisch, sozial und gewaltfrei".

1977/1978

  • Überall in der Bundesrepublik werden grüne und bunte Listen gegründet und erreichen bei Kommunalwahlen insbesondere in der Nähe von Atomkraftwerksstandorten erste Gemeinderats- und Kreistagsmandate. Bei Landtagswahlen in Hamburg, Niedersachen, Bayern und Hessen werden Achtungserfolge erzielt, die 5-Prozent-Hürde wird aber verfehlt.

1979

  • 16./17.03.: Zur Europawahl wird in Frankfurt/Main das Listenbündnis DIE GRÜNEN als „Sonstige Politische Vereinigung“ (SVP) gegründet.
  • 10.06.: Europawahl: DIE GRÜNEN erreichen 3,2 Prozent.
  • 07.10.: Wahl in Bremen: Die „Bremer Grüne Liste“ schafft mit 5,1 Prozent erstmals den Sprung in die Bürgerschaft – erster Einzug der GRÜNEN in ein Landesparlament.

1980

  • 12./13.01.: Gründungsparteitag der Bundespartei DIE GRÜNEN in Karlsruhe.
  • 16.03.: Wahl in Baden-Württemberg: GRÜNE schaffen mit 5,3 Prozent erstmals Einzug in den Landtag.
  • 21.-23.03.: Der 2. Bundesparteitag in Saarbrücken verabschiedet das erste Bundesprogramm und wählt Petra Kelly, August Haußleiter und Norbert Mann zu den ersten SprecherInnen.
  • 05.10.: Bundestagswahl: DIE GRÜNEN erreichen 1,5 Prozent.

 

Hier geht es zu allen Episoden unserer Serie "Grüne Geschichte(n)".

Weitere Jahreszahlen und Grüne Ereignisse finden Sie in unserer Überblicks-Chronik.

Quelle Abb.: Archiv Grünes Gedächtnis der Heinrich Böll Stiftung

Teile diesen Artikel

Klicke auf die Buttons, um das jeweilige Netzwerk zu aktivieren. Beachte, dass dadurch persönliche Daten an Facebook, Twitter oder Google übertragen werden.